Wichern-Gemeinschaft Reinbek e.V. Wichern-Gemeinschaft Reinbek e.V.

Dieses Fenster schließen

 Im Haus Billtal fliegen die Späne.  Bewohnerinnen des Hauses Billtal basteln mit Kindern in der Ferienzeit.

Im Haus Billtal fliegen die Späne.

Bewohnerinnen des Hauses Billtal basteln mit Kindern in der Ferienzeit.


Thema Ende

 Im Haus Billtal fliegen die Späne.  Bewohnerinnen des Hauses Billtal basteln mit Kindern in der Ferienzeit.„Das Holz haben wir alles selbst im Wald gesammelt, und gesägt haben wir das auch!“, erklärt Alina Sophie (6) und zeigt stolz die fertig gebastelten Kobolde, Eulen und Mäuse, die sich bereits auf der Terrasse des Haus Billtal tummeln.

Zusammen mit den Bewohnern unserer Seniorenwohnanlage Haus Billtal hat die Feriengruppe drei Tage gesägt, geschnitzt, geleimt, gebohrt und sogar das Kräuterbeet mit Petersilie, Dill und Rhabarber bepflanzt. „Obwohl ich gar keinen Rhabarber mag“, schüttelt sich Marie (10) und ist sich darin mit ihren Freundinnen einig.

Mit viel Geduld leimt Frau Ingrid Krüger (89) die hölzernen Mäuseohren an den Ast, der schon mit Schwänzchen, Kulleraugen und Barthaaren bestückt ist.
Kinder und Bewohnerinnen des Hauses Billtal legen das Kräuterbeet mit Petersilie, Dill und Rhabarber an.
Wer seine Holzfigur dann endlich fertig hat, wendet sich an Frau Gisela Schumacher (76), die den Kindern geduldig hilft, Karotten und Paprika als gesunden Snack für zwischendurch zu schnipseln und der zumeist gleich in den Mund geschoben wird.

Organisiert wurde die Kooperation zu diesem Projekt von Marita Pahl, Leiterin des Haus Billtal. „Wir arbeiten viel mit dem Hort der Schule zusammen und die Ferien eignen sich hervorragend für längere Projekte. Berührungsängste gibt es hier keine, das gemeinsame Werken läuft Hand in Hand.

Küchenleiterin Kerstin Krey weiß, was Kindern schmeckt und bereitet das Mittagessen vor. „Wer mag KEINEN Fisch?“ fragt sie in die Runde – und alle Finger schnellen in die Luft. Auf die Frage, wer dann lieber Würstchen mit Pommes möchte, schallt ihr wie aus einem Munde ein glückliches „Ich!“ entgegen.

Zum gemeinsamen Abschluss wird mit den Bewohnern im großen Speisesaal Mittag gegessen und die jungen Besucher freuen sich auf das nächste Mal.

   Dieses Fenster schließen