Wichern-Gemeinschaft Reinbek e.V. Wichern-Gemeinschaft Reinbek e.V.

Dieses Fenster schließen

Wichern Gemeinschaft Reinbek e. V. Logo

Mein Tag im Haus Altenfriede.

(Eine Bewohnerin berichtet).


Thema Ende

Morgens kommt eine Pflegekraft in mein Zimmer und möchte mir schon mal die Strümpfe anziehen. Wie schön, jetzt habe ich noch ein wenig Zeit und noch dösen.

Gegen 8 Uhr gibt es Frühstück im Speisesaal. Ich mache mich auf den Weg. Mit einem freundlichen „Guten Morgen!“ betrete ich den Saal. Keiner antwortet. Naja, es sind ja alle noch so müde. „Welchen Tag haben wir heute?“ höre ich aus dem Hintergrund. Freundlich antwortet jemand: „Heute ist Montag.“ Frau Antje bringt uns das Frühstück und ein Stück Zufriedenheit kehrt ein. Ich schaue auf die Uhr. Ach ja, um 9:30 Uhr wartet die „strenge“ Frau Adolf ja schon mit der Gymnastik auf uns. Ein bisschen Bewegung tut uns allen immer gut und Spaß macht es außerdem.

Ab 11:30 Uhr Mittagszeit, das Essen ruft „Mahlzeit!“ Heute gibt es Milchreis mit Kirschen - lecker. „Welchen Tag haben wir heute?“ tönt es schon wieder. „Heute ist Montag!“ ruft es zurück.

Frau Antje serviert uns das Mittagessen und wünscht allen Bewohnern einen guten Appetit. Es ist unheimlich still beim Essen. Nach dem Mittagessen ziehen sich alle zurück auf ihre Zimmer und genießen ihr wohlverdientes Mittagsschläfchen.

Ab 14:00 Uhr gibt es dann Kaffee. Heute Nachmittag steht „Basteln“ auf dem Wochenplan. Wir wundern uns immer, was dabei für schöne Sachen herauskommen. Es ist meistens eine gemütliche Runde und Freude macht es auch noch.

Ab 17:30 Uhr gibt es dann Abendessen, anschließend wünscht man sich einen schönen Abend. Ich genieße den Abend vor dem Fernseher, schaue das Abendprogramm und genieße die Ruhe. Es klopft an der Tür und Britta, die Nachtschwester, schaut herein um meine Strümpfe auszuziehen.

Mit „Gute Nacht, mein Engel“ verabschiedet sie sich. Ich denke: „Wir sind doch nicht die Engel. Alle die, die sich um uns bemühen, die Schwestern, die Pfleger, die Betreuer, die Küche, die Reinigungskräfte und die Hausmeister….DAS sind UNSERE Engel!“

Allen Engeln ein ganz großes Dankeschön!

Ihre Christel Arlandt
.

   Dieses Fenster schließen